Veranstaltungen > Pavel Hayek: Mechanische Partituren

Pavel Hayek: Mechanische Partituren

22. 11. 2013 - 5. 1. 2014

 

Der Brünner bildende Künstler Pavel Hayek gehört zu hervorragenden Künstlern seiner Generation. Seit Anfang der 90er Jahre bildete er seine eigenartige, unverwechselbare künstlerische Sprache heraus, die auf ganz neu aufgefassten Strukturen beruht, die vor allem aus Naturmaterialien gebildet sind. Die sehr rationell gestalteten Bilder bedienen sich vor allem des Kontrasts der weißen und schwarzen Farbe und gehen von der Erfahrung des Experimentierens mit Fotogrammen heraus. Auf diese Weise entstanden großformatige Strukturbilder von Schöllkraut, Philodendron- und Ahornblättern, Ahorn-Schließfrüchten sowie Bananen, Pfeffer, Birnen, Knoblauch oder Meerrettich. Häufig geht es um Diptychen aus Positiv und Negativ. Seit 2000 erscheinen unter diesen Strukturen auch Baumkronen oder Landschaftstorsos. Im Zyklus von zwölf Bildern mit dem Titel Mechanische Partituren, der zum allerersten Mal präsentiert wird, bedient sich der Autor des Systems von Lochkarten – Bändern, auf welchen Musikstücke aufgenommen sind, die verschiedene Automatophonen ertönen lassen. Hayek vergrößerte diese Bänder, gestaltete sie künstlerisch um in dem Sinn, dass einige in der Vorlage gepunzte Punkte auf dem Bild schwarz oder nur schwarz abgegrenzt erscheinen. Dadurch erhält das sonst sehr rationelle Verfahren seine künstlerische Einzigartigkeit und unverwechselbare Atmosphäre. 

Bildergalerie

 
vyrobila www.omegedesign.cz