Über das Museum > Museumsabteilungen > Zentrum für humanistische Studien > Jan Amos Komenský (Johann Amos Comenius) 1592-1670

Jan Amos Komenský (Johann Amos Comenius) 1592-1670

Reitschule der Prager Burg | 4. 12. 2020 - 28. 3. 2021



Im Jahre 2020 gedenkt die ganze kulturelle Welt des 350. Todestags des mährischen Gebürtigen, Gelehrten, Pädagogen und Theologen von Weltruhm Johann Amos Comenius (1592-1670). Er stellt eine der zentralen Persönlichkeiten des tschechischen und europäischen Kulturgedächtnisses dar und bleibt ein grundlegendes Element der nationalen, konfessionellen sowie professionellen kollektiven Identität. Seit Anfang der neuzeitlichen Reflexion seines Werks und seiner Persönlichkeit entstanden unzählige künstlerische, literarische, später auch Theater- und Filmbearbeitungen, die die historische Bedeutung des "Lehrers der Nationen" bestätigten und betonten. Anlässlich des großen Jubiläums bereitet das Zentrum für humanistische Studien / Mährisches Landesmuseum  in der Reitschule der Prager Burg eine Ausstellung vor, die Comenius in einem breiten Kontext der tschechischen und europäischen Geschichte seiner Zeit vorstellt. Die Ausstellung ist auf wesentlichen Phänomenen der sozialen und geistigen Geschichte der frühen Neuzeit basiert, wie sie in Werken der bildenden Kunst und in Arbeiten bedeutender Denker  zum Ausdruck kamen. Tragende Themen in Gedanken von Johann Amos Comenius  werden mittels vieler Ausstellungsgegenstände aus tschechischen sowie ausländischen Sammlungen vorgestellt, manche von welcher die Besucher zum allerersten Mal zu sehen bekommen. Gezeigt wird auch Comenius' "zweites Leben" und Wandlungen, die sein Gedankennachlass im Laufe der vergangenen Jahrhunderte durchmachte.

Ausstellungskonzept und Wahl der Ausstellungsgegenstände: Lenka Stolárová und Vít Vlnas in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Komeniologie und intellektuelle Geschichte des Frühmittelalters an dem Philosophischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik.

 

 
vyrobila www.omegedesign.cz